Beschwerde

Veröffentlicht auf von M.

Ach, ich wünsche mir gerade eine Beschwerdestelle für doofe Jahresanfänge, denn seit Freitag Abend habe ich wieder eine Grippe (die 2. in sechs Wochen) und fühl mich hundsmiserabel elend. Ich kann kaum denken und sprechen geht auch nicht, weil nämlich meine Stimme weg ist. Die Ärztin hat mich gestern für eine Woche krank geschrieben, erstmal, wie sie sagte. Und der nette Apotheker, bei dem ich für mehr als 37 Euro (!!!!) 2 (!!!) Medikamente gekauft habe, riet mir gleich zu Großpackungen, denn der grasierende Virus wäre hartnäckig - bäh, bäh und schnief. Das macht doch Hoffnung!
Na, so fängt das Jahr doch toll an: ich liege mir im Bett den Rücken krumm, schlottere wie am Nordpol und fühle mich - auch ohne in den Spiegel zu schauen - wie ´ne Hunderjährige. Na wenigstens sichere ich Arbeitsplätze und kurbele den Konsum in Bezug auch Papiertaschentücher an.
Aber die Idee mit der Beschw
erdestelle erheitert mich doch etwas. Ich stelle mir vor, wer die so alles nutzen würde und da entsteht vor meinen Augen eine lange Schlange wartender Menschen, die mit einem ausgefüllten Formblatt in der Hand an einem Schalter stehen und darauf harren, dass über ihr Beschwerdeersuchen amtlich entschieden wird ....









                                                          .... so vielleicht ?

Veröffentlicht in spot(t)licht

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post