Lohn des Frühaufstehens

Veröffentlicht auf von M.

Heute Morgen war ich schlagartig um 5:30 Uhr hellwach.
Ausnahmsweise bin ich gestern früher als sonst ins Bett gegangen und prompt war nach sechseinhalb Stunden Schlaf die Nacht für mich vorbei. Dunkel und auch kalt war es, ein Vorgeschmack auf die nächsten Monate.

Aber dann, auf dem (frühen) Weg zur Arbeit, welch` Stimmung an meinem Fluss!
Leichter Nebel auf dem Wasser. Der Himmel strahlte vom Horizont aus und die Wolken darin glommen rot, rosa, hellblau. Zwischen den dünnen Nebelschleiern brach sich das Licht im Wasser. Die Lichter der Stadt verblassten nach und nach und schalteten sich schließlich aus.

Der Tag brach sorgsam gedimmt an.

Veröffentlicht in tätigkeitsbericht

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post