Asse: Deutlich erhöhte Krebsrate in der Region

Veröffentlicht auf von zeh kah

Hier mein kleines Dauerthema welches genau betrachtet ein Gau für die Menschheit darstellt.

 

"In der Region um das marode Atommüll-Lager Asse (Landkreis Wolfenbüttel) ist eine erhöhte Leukämie-Rate festgestellt worden. Das berichtete  "Hallo Niedersachsen" am Donnerstagabend unter Berufung auf das Niedersächsische Sozialministerium."

 

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/asse150_v-contentklein.jpg

(Foto: siehe "Hallo Niedersachen")

 

Eigentlich war es doch zu erwarten! So wie die radioaktive "Lauge" immer weiter ins Erdreich sickert, so werden auch die harten Fakten immer weiter an die Oberfläche und ins Bewusstsein der Bevölkerung gelangen. 

In der Sendung wurden gut die kritischen wie auch die beruhigenden Meinungen veröffentlicht. Wobei ich denke, dass jeder mit einem gesunden Menschenverstand auch zwischen den Zeilen lesen kann wo unserer Reise hingeht.

 

Hier der Link zum Themenblock der Sendung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in deutschland - von innen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Sabine 11/29/2010 11:35


Na, da wird doch bestimmt von der politischen und wirtschaftlichen Seite gemeinsam eine Risiko-Nutzen Rechnung aufgestellt. Ich frage mich, wieviele Todesfälle durch Krebs, die bewiesenermaßen auf
die Strahlenbelastung zurückzuführen sind, es bräuchte, damit tatsächlich ein Ausstieg aus der Atomenergie herbeigeführt werden würde...