vom Hand geben

Veröffentlicht auf von M.

lange war er ja verpönt in gewissen Kreisen, auch bei mir vor Jahren
aber heute schätze ich ihn, den Händedruck
so eine einfache Geste und dabei auch wieder nicht einfach
wir nähern uns einem Menschen, strecken die Hand aus –
in der Hoffnung, dass unsere Hand angenommen wird
manchmal mit einem Zögern, wird die Hand ergriffen
wir nehmen kurzfristigen Körperkontakt auf
und spüren mit den unzähligen Nervenenden in unsere Handinnenfläche
den anderen, unser Gegenüber
im Gehirn kommen Impulse an
wir spüren, registrieren – und manchmal merken wir es uns auch
wie die Hand des anderen in diesem Moment beschaffen ist
dieser flüchtige Eindruck vermittelt
Emotionen
ob wir es wollen oder nicht
und ob wir es wissen oder nicht
der Händedruck
er kann Vertrauen schaffen oder Aggression signalisieren
kann vereinnahmen oder entgegen kommen -
wir sollten uns mehr die Hand geben.

P.S. meine Freundinnen und Freunde, meine Familie begrüße ich immer noch am Liebsten umarmend – da werden auf einer größeren Fläche mehr positive Emotionen übermittelt ;-)

Veröffentlicht in denk-mal

Kommentiere diesen Post